Aktuelles über Bitrix, OXID Module, c-entron Reports und vielem mehr


Es liest sich bizarr: angeblich hat ein findiger Hacker das Problem „Petya“ gelöst. Das Ganze soll durch einen Passwort-Generator möglich werden, den der besagte Hacker sogar auf einer eigenen Homepage zur Verfügung stellt. Soso… ein Hacker, der einen Trojaner eines anderen Hackers unschädlich macht? Interessant. Aber was steckt dahinter?
Das Problem „Petya, Locky & Co.“ kennt die digitale Welt nicht erst seit gestern. Hat man sich einen der Trojaner auf den Computer geladen, verschlüsselt dieser nach einem Neustart die sogenannte „Master Boot Record“ (MBR) und macht Ihren Computer unbenutzbar. Nach Zahlung eines gewissen Geldbetrages bekommt man ein Passwort zum Entsperren der besagten Dateien zugeschickt.
Ein Hacker, der sich selbst „leostone“ nennt, hat ein Tool zum Generieren dieses Passwortes entwickelt und online gestellt. Dieses Tool liest die verschlüsselten Informationen des befallenen Systems aus. Aus diesen Informationen wird dann ein Passwort generiert, welches man dann bei Aufforderung entsprechend eintippt und … voilà: Das System ist wieder geheilt.
Nun… so sieht es in der Theorie aus. Einige Nutzer berichteten zwar schon über die erfolgreiche Nutzung dieses Tools, nur kann niemand mit Bestimmtheit sagen, ob dieser Erfolg von Dauer sein wird. Es ist leider eine Gleichung mit zu vielen Unbekannten.

Wir raten Ihnen deshalb für’s Erste davon ab, sich mit dieser Methode zu befassen, wenn Sie wichtige, sensible Daten auf Ihrer Festplatte beherbergen. Man kann zu diesem Zeitpunkt leider nicht zu 100% ausschließen, dass die o.g. Herangehensweise zu einem noch schlimmeren Chaos führt. 

Sollten Sie ein Problem mit Petya und Co. haben, wenden Sie sich bitte an jemanden, dem Sie vertrauen. Rufen Sie uns an. Wir regeln das für Sie.

Ihr Team visoma.


Dachten Sie auch, Sie kommen aus dem verdienten Osterurlaub wieder zurück an den Schreibtisch und das leidige Trojaner-Thema „Petya & Locky“ hätte sich erledigt?
Leider ist das nicht der Fall. Nach wie vor treiben die digitalen Unholde Ihr Unwesen auf den Rechnern der Republik. Das soll Ihnen aber nicht weiter die Petersilie verhageln, denn es gibt Hoffnung für befallene Rechner. Dies gilt leider nicht für alle Rechner: Alle, die Ihren Computer nach dem symptomatischen „Bluescreen“ wieder neu starten haben praktisch verloren. Petya und Locky schreiten hier nämlich sofort zur Tat und verschlüsseln Ihre Daten - Ende… das war’s!
Sollten Sie aber zu denen gehören, die nach dem Bluescreen  in panischer Angst einfach nur den Stecker gezogen haben, so wird Ihre Kurzschlusshandlung tatsächlich belohnt!
In diesem Fall könnte es nämlich gut möglich sein, Ihr System durch einen Trick wieder herzustellen.

Sie wollen wissen, wie das geht? Dann rufen Sie uns am Besten einmal an. Unsere Techniker sind kampferprobte Digital-Cowboys, die es auch mit dem listigsten Feind aufnehmen.

Fragen Sie uns. Wir wissen, wie das geht!

Ihr Team Visoma.

 

Ostern 2016. Eigentlich sollten Sie Ostergeschenke suchen, stattdessen suchen Sie aber nach einer Möglichkeit Ihren PC wieder in Gang zu bekommen, nachdem Sie der neuesten Ransomware „Petya“ auf den Leim gegangen sind.
Nun… den Begriff „Ransomware“ haben Sie in den letzten Wochen wahrscheinlich schon öfter gehört, handelt es sich doch um eine Art digitale Lösegelderpressung. Eine zweifelhafte Berühmtheit erlangte „Locky“ vor ein paar Wochen: Über E-Mail-Anhänge gelangte „Locky“ auf Windows-Rechner und machte diese durch gezielte Verschlüsselung bestimmter Daten unbrauchbar. Gegen die Zahlung einer gewissen Geldsumme versprach man den Nutzern die Entschlüsselung ihrer Daten.
Nun haben digitale Nachtjacken eine weitere Möglichkeit gefunden, den Nutzern das Leben zur Hölle zu machen. Die Ransomware „Petya“ schleicht sich über das Programm „Dropbox“ auf den Rechner und verändert die sogenannte „Master-Boot-Record“. Es wird ein Bluescreen erzeugt, und nach dem Neustart wird der Nutzer wie in einem schlechten Film von einem Totenkopf begrüßt - Der Rechner ist nun unbrauchbar.
Ab diesem Zeitpunkt können Sie sich nur noch um Schadensbegrenzung bemühen. Das heißt im Speziellen, dass Sie Ihr System nur noch durch ein sicheres Backup retten können.
Wir geben Ihnen den guten Rat, nicht auf die Geldforderungen der Digital-Gangster einzugehen. Sie würden diesen dann womöglich noch weitere persönliche Daten in Form von Bankverbindungen geben.
Sollte es sich dieser Trojaner auf Ihrem Rechner bequem gemacht haben, schalten Sie ihn am besten aus und rufen uns SOFORT an. Zusammen können wir Ihre Daten retten!
Sollten Sie noch weitere Fragen zu Petya, Locky und Co. haben, fragen Sie uns. Wir wissen, wie wir mit den Quälgeistern umzugehen haben!

PS: Da sich der Trojaner über Dropbox verteilt, seien Sie bitte vorsichtig mit fremden Dropbox-Links. Vorsicht ist hier die Mutter der Porzellankiste.

Darüber hinaus wünscht Ihnen das Team Visoma ein schönes Osterfest!

Letzte Möglichkeit - Letzter Tag auf der CeBIT 2016

Ja, so schnell kann es gehen. Heute sind wir schon den letzten Tag auf der diesjährigen CeBIT. Wir konnten einige Interessenten von unseren Produkten „Tickets.“ und „Bitrix“ überzeugen und auch viele Visitenkarten wechselten die Besitzer. Wir sind gespannt, was sich aus diesen Gesprächen ergibt…

Also: wenn Sie heute auf der CeBIT unterwegs sind und etwas wirklich Außerordentliches und Produktivitätssteigerndes suchen, dann besuchen Sie uns

in Halle 5 | Stand F76  (Bei der ACMEO)

Wir freuen uns auf Sie.

Ihr Team Visoma.

 

Distributor ACMEO übernimmt ab sofort den Vertrieb von "visoma tickets", dem einfachen Ticketsystem für IT Systemhäuser!

ACMEO Geschäftsführer Henning Meyer und Visoma Geschäftsführer Mike Bergmann schlossen auf dem Stand der Fachzeitschrift CRN in Halle 14/15 den richtungsweisenden Vertrag.

"Das innovative Bedienkonzept und die außergewöhnlichen Features der Software "Visoma Tickets.", gepaart mit dem Vertriebs- und Consulting-KnowHow von ACMEO: Mit dieser Kombination werden wir in Zukunft das Tagesgeschäft von IT-Systemhäusern vereinfachen, rationalisieren und lukrativer machen. Ideal für Systemhäuser, die noch stärker im Bereich "Managed IT Services" werden wollen."

Besuchen Sie und am Visoma-Stand bei der ACMEO und erleben Sie „Tickets.“ live in Aktion. Lassen Sie sich von den schier unendlichen Vorteilen dieses Ticketsystems überzeugen und stellen Sie uns direkt alle Fragen, die Sie uns schon immer mal stellen wollten.

Oder besuchen Sie unsere Produktseite www.technikerproduktivitaet.de

Ihr Team Visoma.