?

Wer steckt hinter visoma und warum entwickelt visoma ein Ticketsystem speziell für IT-Systemhäuser?

visoma ist ein Unternehmen für Softwareentwicklung mit momentan neun Mitarbeitern. Es ist ein Schwesterunternehmen des IT Systemhauses Exabyters, welches seit 1995 besteht und etwa 40 Mitarbeiter beschäftigt. Das Team aus Diplom-Informatikern, Dipl.-Wirtschaftsinformatikern, erfahrenen Softwareentwicklern und einem Marketingspezialisten entwickelt bereits seit 2007 Ticketsysteme, welche zunächst im Systemhaus Exabyters im täglichen Einsatz erprobt werden, bevor diese anderen IT-Systemhäusern angeboten werden.

Welche Philosophie und Leitsätze stecken hinter visoma tickets?

Unsere Leitsätze in der Entwicklung lauten:
„Den Techniker unterstützen, nicht stören. Und dabei die Technikerproduktivität erhöhen.“ „Der einfache Weg muss immer der richtige sein!“
„Nur die nötigsten Informationen abfragen – wer mehr Informationen benötigt, soll diese aktiv abrufen.“
„Die Eingabefelder werden nach Priorität sortiert – das wichtigste ist immer oben!“

Außerdem begleiten die führenden Köpfe hinter visoma tickets regelmäßig Servicetechniker im Tagesgeschäft, um neue Anhaltspunkte zu erhalten, was ein Techniker „an der Front“ wirklich benötigt.

unsere Leitsätze in der Entwicklung

Der Interessenkonflikt zwischen Techniker und Chef
– und dessen Lösung

Die jahrelange Erfahrung in der Zusammenarbeit mit IT-Servicetechnikern zeigt uns, dass Techniker vor allem eines wollen: In Ruhe arbeiten. Insofern wird die Zeiterfassung und ausführliche Beschreibung von ausgeführten Tätigkeiten eher als lästiges Übel angesehen, weil für den Techniker eher die schnelle Problemlösung und der zufriedene Kunde im Vordergrund steht. Ideal wäre eine Leistungserfassung, die ihn möglichst wenig von seiner eigentlichen Tätigkeit ablenkt.

Demgegenüber steht der Chef des IT-Systemhauses, dem natürlich an einer Optimierung von abgerechneten Serviceleistungen gelegen ist. Außerdem wünscht er sich ausführliche Informationen und Dokumentationen. So hat der Chef wenig Verständnis dafür, dass ein Techniker oft 8 Stunden am Tag für zufriedene Kunden sorgt, dabei aber nur 3 Stunden dieser Zeit in abrechenbare Dienstleistungen überträgt.

Ziel von visoma tickets ist es, diesen vermeintlichen Interessenkonflikt zwischen Techniker und Chef aufzulösen. Der Techniker erhält ein einfach zu bedienendes Werkzeug, welches sich im Hintergrund hält und mit einfacher, schneller Bedienung die nötigsten Informationen zur Zeit- und Leistungserfassung abfordert. Außerdem bietet es einfache und bequeme Hilfstools, die das tägliche Arbeiten enorm erleichtern.

Der Chef wiederum erhält ein mächtiges Werkzeug, welches den kompletten Workflow vom ersten Kundenanruf bis zur Abrechnung der Serviceleistungen perfekt unterstützt und dabei immer das Hauptziel verfolgt: Die Erhöhung der Technikerproduktivität.